Skip to content

Ein starkes Netzwerk

Unter dem Oberbegriff Trockenbau wird heute eine große Vielfalt von Bausystemen zusammengefasst, die für unterschiedlichste Einsatzbereiche infrage kommen. Professionelle
Trockenbauunternehmen, wie sie im BIG zu finden sind, sind qualifizierte Partner von Architekten und Investoren. Sie beraten, planen und realisieren Ausbau-, Schall- und Brandschutzkonzepte mit modernen Systemen.

Der Bundesverband in den Gewerken Trockenbau und Ausbau e.V. wurde im September 1998 als BIG – Bundesweite Interessengemeinschaft Trockenbau e. V. von führenden Unternehmen der Trockenbaubranche gegründet und verfolgt seither die Idee, durch die Vernetzung möglichst vieler Betriebe die Voraussetzung für eine erfolgreiche Lobby-Arbeit im Dienst des Trockenbaus zu schaffen. Neben den Mitgliedern aus dem Kreis deutscher Trockenbaubetriebe haben sich inzwischen auch zahlreiche Unternehmen des Fachhandels und der Baustoffindustrie als Mitglieder Industrie und Handel dem Verband angeschlossen. Sie unterstützen den Bundesverband in den Gewerken Trockenbau und Ausbau e.V. aktiv dabei, sich professionell im Markt zu bewegen und die gesetzten Ziele zu erreichen. Ob gemeinsame Interessen und gemeinsame Ziele bei der Ansprache und Informationen von Investoren und Architekten – gute Gründe gab und gibt es zahlreich, die eine Mitgliedschaft im BIG empfehlen.

Ein Verband ist immer so stark wie das Engagement seiner Mitglieder.

Machen auch Sie sich für die Zukunft des Trockenbaus und Ihres Berufes stark.

Werden Sie Mitglied!

RUBRIK: AKTUELLES

BIG aktuell Ausgabe 01/2024 als PDF verfügbar, Start Winterausgabe 09/2024

Die BIG aktuell Ausgabe finden Sie für alle lesbar unter Medien -> BIG aktuell. Wir…

Mehr Lesen

AUSBAUHELD 15.11.2024 mit Partner Hauptverband der deutschen Bauindustrie BFA ATB

SAVE THE DATE 15.11.2024 in partnerschaftlicher Organisation der Verbände: Bundesfachabteilung Ausbau und Trockenbau beim Hauptverband…

Mehr Lesen

SAVE THE DATE – DAS FORUM-“Zukunft Trockenbau Ausbau” 16.09.-17.09.25 in Stuttgart

In Zusammenarbeit mit der Rudolf-Müller Mediengruppe!

Mehr Lesen

Kaffee mit Seminar “Vergaberecht -> öffentliche Aufträge” 25.09.2024

“Vergaberecht fehlerfrei anwenden für Auftragnehmer von öffentlichen Aufträgen" !!! BEGRENZTE TEILNEHMERZAHL - NUR 15 PLÄTZE!!!…

Mehr Lesen

Save the date BIG–ONLINE–HALBTAGES–AK “GESTÖRTER BAUABLAUF”AM 09.10.2024

BIG – ONLINE – HALBTAGES – ARBEITSKREIS “GESTÖRTER BAUABLAUF” AM 09.10.2024 VON 10:00 – 14:30…

Mehr Lesen

BIG-ONLINE-SEMINAR “Kreislaufwirtschaft” 04.06.2024

BIG - Online  Seminar "Kreislaufwirtschaft" und die praktische Umsetzung für den Trockenbaufachunternehmer Am 04. Juni…

Mehr Lesen

Kaffee mit Seminar “KI IM HANDWERK” 23.05.2024 für BIG – Mitglieder kostenfrei buchbar!

BIG - ONLINE - KAFFEE MIT SEMINAR KI im Handwerk am 23.05.2024 14:00 - 15:00…

Mehr Lesen

Langes Pfingstwochenende vom 18.05.- 20.05.2024

Wir, der BIG, wünscht allen seinen Mitgliedern, deren Freunden und Familien ein schönes langes Pfingstwochenende.…

Mehr Lesen

Objektberichte veröffentlicht in der BIG aktuell

Über dem Wasser schwebt das Licht

Deckengestaltung mit Knauf Aquapanel in Schwimmhalle Haag

Nivy – belebendes Zentrum Bratislavas

Eine Verbindung aus modernem Busterminal, Einkaufszentrum und öffentlicher Grünanlage

Die neu gestaltete Schwimmhalle Haag in Oberbayern kann es gestalterisch mit jedem Fünf Sterne Hotel aufnehmen. Ein Deckenhimmel mit 32 integrierten Lichtinseln, vorgefertigt mit Knauf Aquapanel Cement Boards, zieht die Blicke an. LED-hinterleuchtete Lichtvouten geben Rückenschwimmern die Richtung vor.

Im Zuge einer energetischen Optimierung der Turn- und Schwimmhalle Haag in Oberbayern sollte nicht nur die Fassade saniert werden. Auch für den Rest des Gebäudes schlug die mit der Planung betraute ARGE Schmuck-Zickert-Betsch Umbaumaßnahmen und eine zeitgemäße Umgestaltung vor. Sie verlegte den Eingang zum Schwimmbad und stattete die Nordfassade der Schwimmhalle mit bodentiefen Fenstern aus. Duschen und Sanitäranlagen wurden erneuert und das geflieste Becken durch eines aus Edelstahl ersetzt. Darüber hinaus überzeugten die Architekten den Schulverband Haag von ihrer Idee, eine Schwimmhalle mit „Wow-Effekt“ nach dem Vorbild eines Fünf-Sterne-Hotels zu gestalten. Als Highlight stellte sie sich ein Deckensegel im XXL-Format über dem Becken vor, eingebettet in eine akustisch wirksame Holzlamellendecke.

Lichtinseln prägen das Deckenbild

Das Deckensegel verbirgt nicht nur die Lüftungstechnik, sondern sollte mit ellipsenförmigen Lichtinseln die Blicke der Besucher auf sich ziehen und mit Lichtstreifen die Rückenschwimmer auf ihren Bahnen begleiten. Statt aus der Decke herauszuragen, sollten die Lichtinseln zudem als Deckenrücksprünge dargestellt werden. Da das Schwimmbad in die Wassereinwirkungsklasse W3-I (sehr hoch) eingestuft wurde, musste die Unterkonstruktion des Deckensegels in der Korrosionsschutzklasse C5 ausgeführt werden. Für die Beplankung der Fläche oberhalb des Beckens durften zudem nur zementgebundene Bauplatten verwendet werden, wobei die Lichtinseln als Formteile vorgefertigt werden sollten, um eine hohe Qualität zu gewährleisten.

Elegant gelöst mit Aquapanel Plattentechnologie

Den Auftrag für die Fertigung und Montage der Deckensegel erhielt die Steinlehner Innenausbau GmbH & Co. KG. Die 32 ellipsenförmigen Deckeninseln fertigten die Trockenbauer zunächst im eigenen Betrieb vor und arbeiteten sie auf der Baustelle an die glatte Deckenfläche an. Das Grundgerüst der Ellipsen wurde aus 12 mm starken OSB-Platten gebaut. Als Bekleidung der glatten Flächen dienen Knauf Aquapanel Indoor Platten. Die Rundungen formten die Trockenbauer mit Aquapanel Cement Boards SkyLite.

Vorgefertigte Unterkonstruktion

Der Unterbau jeder Lichtinsel besteht aus einer Grundplatte, einem Deckenring und rund 10 cm hohen Abstandshaltern aus OSB-Plattenmaterial. Die Abstandshalter reihen sich lotrecht entlang der auf der Grundplatte aufgezeichneten elliptischen Grundform aneinander. So bilden sie deren Form nach, während der auf den Abstandshaltern montierte Deckenring innen etwas weniger ausgeschnitten wurde als die Grundform, um die LED-Lichtbänder zu verbergen. Noch im Werk verkleideten die Trockenbauer die Abstandshalter mit 8 mm starken Aquapanel Cement Board SkyLite-Streifen und bildeten so die elliptische Grundform in der dritten Dimension nach. Ebenfalls im Werk beplankten sie die einzelnen Deckenringe mit Aquapanel Indoor Platten und formten jeden inneren Rand mit einem biegsamen Kunststoffkantenschutz nach.

Anspruchsvolle Montage vor Ort

Auf der Baustelle erstellten die Handwerker zunächst die Unterkonstruktion für die Ellipsen und befestigten die Formteile daran. Im Anschluss erfolgte die Montage der Unterkonstruktion für die Hauptdecke. Diese besteht aus CD-Profilen in 5/27 mm Aufbauhöhe, die mit Nonius Abhängern der Korrosionsschutzklasse C5 1,07 m von der Rohdecke abgehängt wurden. Zuletzt wurde die Hauptdecke einlagig mit 12,5 mm Aquapanel Indoor Platten beplankt und die Lichtinseln daran angearbeitet. Der Deckenrand wurde mit einer Aufkofferung ergänzt. Im Anschluss wurden sämtliche Fugen zunächst mit Fugen- und Flächenspachtel Aquapanel weiß in Kombination mit einem Aquapanel Fugenband verspachtelt. Die so vorbereitete Fläche wurde grundiert und mit Aquapanel Fugen- und Flächenspachtel in 4 mm Schichtdicke verspachtelt und mit LED-Beleuchtung bestückt. Bei der Oberflächenbeschichtung mit einem Airless-Gerät in Q4-Qualität ließ sich der Trockenbauer von Knauf unterstützen: Ein Vorführmeister wies die Fachhandwerker auf der Baustelle ein.

Lichtbänder als Orientierung

In die Decke integrierte Lichtbänder mit Plattenhinterlegung sorgen dafür, dass sich Rückenschwimmer beim Training an einer Leitlinie orientieren können. Dazu wurde die Hauptdecke entlang des Beckenrands 10 cm breit ausgeschnitten, mit Abschlussprofilen ergänzt und mit Platten hinterlegt, um die Konstruktion um 12,5 mm zu vertiefen und Platz für die LED-Beleuchtung zu schaffen. Die so gestaltete Lösung sorgt nun dafür, dass sich die Schwimmer auf ihren Bahnen an einer leuchtenden Linie orientieren können, welcher exakt 2,20 m vor dem Beckenrand endet. So stellt die Decke nicht nur das Highlight der Schwimmhalle dar, sie hat auch eine ganz praktische Funktion und zeigt den Sportlern exakt, wohin es geht und wo die Kehre erfolgen muss – einmal Deckenhimmel und zurück.

Entwickelt und projektiert vom europäischen Immobilienentwickler HB Reavis wurde das Nivy-Einkaufszentrum als gemischt genutzte Anlage im September 2021 nach rund vier Jahren Bauzeit feierlich eröffnet. Die Mall komplettiert das Ensemble der „Nivy Station“, einem Konzept aus „Nivy Mall“, einem neuen internationalen Busterminal, dem Büroturm „Nivy Tower“, sowie einer öffentlich zugänglichen Grünanlage auf dem Dach des Einkaufszentrums.

Im Wesentlichen bedient das Konzept eine Reihe von Besucherbedürfnissen an einem zentralen Ort durch angesiedelte Reise-, Geschäfts-, Dienstleistungs- und Freizeiteinrichtungen. Durch Nivy wurde das Geschäftsviertel Bratislavas zu einem zentralen und wichtigen Sozial- und Verkehrsknotenpunkt.

Transparenz und Offenheit verbunden mit nachhaltiger Effizienz

Das Gebäude der Nivy-Station besitzt fünf Stockwerke inklusive eines Untergeschosses, in welchem sich der gleichnamige Busbahnhof befindet. Im Erdgeschoss und ersten Obergeschoss ist der Einzelhandel mit einem vielfältigen Angebot angesiedelt, während im zweiten Obergeschoss der Marktplatz für regionale Händler und Produkte sowie der Food Court zum Probieren einlädt.

Im dritten Stockwerk des multifunktionalen Projekts auf rund 130.000m² Bruttogeschossfläche befindet sich ein begrüntes Dach, das in mehrere Erholungsbereiche eingeteilt ist, wie Trainingszonen, Terrassen, einen Spielplatz und eine Laufstrecke mit rund einem halben Kilometer Länge – ein Ort der Begegnung im Freien mit einem atemberaubenden Blick auf das neue Stadtzentrum und die benachbarte Altstadt mit der Burg und den Grünanlagen Bratislavas.

Die Nivy-Zone erhielt die BREEAM-Communities-Zertifizierung „Excellent“ als eine von nur 13 Zonen weltweit und liegt unter diesen mit Ihrer Bewertung auf Platz fünf. Für diese Bewertung wurde das Gebiet in Bezug auf die Wohnqualität, Infrastruktur, städtische Einrichtungen, wirtschaftliche Möglichkeiten sowie bezüglich des Verbrauchs an Energie und natürlichen Ressourcen beurteilt.

Die Innenarchitektur des Bauwerkes besticht durch ihre Schlichtheit mit bewusst gewählter Formensprache und stets vorhandenen Blickbeziehungen zwischen den Stockwerken. Dies wurde von den Architekten mit Hilfe von Galerieöffnungen zwischen den Stockwerken erreicht, welche mittels Glasbrüstungen einen fast ungehinderten Blick auf darunter oder darüberliegende Raumbereiche bieten. Umrahmt von Formteilen aus dem Hause Vogl Deckensysteme stehen eben jene Öffnungen als Sinnbild für die Transparenz und lichtdurchflutete Atmosphäre des gesamten Konzeptes.

Individuelle 3D-gebogene Formteile abgestimmt auf die indirekte Beleuchtung

Die Formteile für das Projekt „Nivy Mall“ wurden über einen Zeitraum von knapp 1,5 Jahren in enger Zusammenarbeit von Drycon s.r.o. und Vogl Deckensysteme schrittweise weiterentwickelt. Bereits in einer frühen Projektphase war ersichtlich, dass die Komplexität dieses Bauvorhabens insbesondere in der Abwicklung der unterschiedlichen Bauteile für die rund 30 Stk. Galerieöffnungen mit je vier bis sieben gerundeten Ecken bestehen wird. Diese Formteile – bestehend aus drei gerundeten Schalen im Querschnitt inklusive Abkantungen für das Einbringen von LED-Bändern zur indirekten Beleuchtung – wurden als individuelle Bauteile aus Gipsplatten mit rückseitigen Spanten vorgefertigt und anschließend bauseits zu Baugruppen aus sechs bis neun Bauteilen je Eckbereich verbunden.

Das Endergebnis zeigt ein homogenes und einzigartiges Erscheinungsbild der Formteile, welche als Brüstungsverkleidungen umlaufend montiert wurden. Unterstützt durch die indirekte Beleuchtung entsteht ein fast schwebender Eindruck der dreischaligen Konstruktionen, welche das Gesamtkonzept nicht nur lichttechnisch aber auch mittels perfekt abgestimmter Formensprache komplettieren.

Innovative Projektabwicklung durch präzise Vorfertigung

Vogl Deckensysteme aus dem mittelfränkischen Emskirchen setzt bei der Herstellung seiner Produkte auf innovative Fertigungsverfahren und entsprechend individuelle Ergebnisse, insbesondere bei der Vorfertigung von 3D-Formteilen. Ausgewählte Strukturen werden zusammen mit dem Kunden nicht nur auf wesentliche Anforderungen und bauseitige Schnittstellen hin angepasst, sondern bei Bedarf auch zielgruppenorientiert in großformatigen Baugruppen vormontiert. Grundsätze wie Nachhaltigkeit, Bedarfsoptimierung und Flexibilität prägen nicht nur die Unternehmenspolitik, sondern auch die jeweils individuelle Projektabwicklung und Fertigung von Sonderstrukturen für den hochwertigen Innenausbau – in Form, Farbe und Funktion.

An den Anfang scrollen