skip to Main Content
Der BIG Zu Gast Bei Knauf AMF In Grafenau

Tag 2: Das BIG Impulse Netzwerktreffen

Die Mitgliederversammlung, die Werksführung, das Abendessen und die Verleihung des BIG Quality Awards liegen bereits hinter den Teilnehmern.

Am 11. Mai 2017 ging es fleißig weiter, denn schon um 9:00 Uhr trafen sich alle bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen zum ersten BIG Impulse Netzwerktreffens in diesem Jahr wieder. Es stand unter dem Motto „Akustik kann man nicht sehen! Oder? Töne in Flammen“.

Das BIG Vorstandsmitglied Swen Schulz begrüßte die Teilnehmer und wünschte allen einen schönen Tag und interessante Vorträge. Anschließend gab dieser das Mikrofon weiter an den Geschäftsführer der Knauf AMF GmbH & Co. KG Karl Wenig. Er berichtete über die Geschichte von Knauf AMF, erwähnte die verschiedenen Produktionsstandorte, die Vertriebsbüros und verriet die Trends von Knauf AMF als ganzheitlicher Deckenanbieter.

Als Überleitung zu dem ersten Vortrag erläuterte Karl Wenig die Knauf AMF Trends im Markt für abgehängte Decken: Steigende Designansprüche, fugenlose Akustikdecken, materialübergreifende Architektur oder erhöhte Systemlösungskompetenz sind nur einige davon.

Der Vortrag von Stefan Königs, dem Leiter des Marketings, kann, kurz gesagt, unter dem Stichwort „Wunderschön“ verbucht werden. Er zeigte sehr anschaulich und mit exzellenten Erläuterungen anhand von wunderschönen Referenzen, beeindruckenden Bildern und kreativen Produktionsideen, wie Knauf AMF die beiden Impulsgeber „Innovationen & Inspirationen“ erfolgreich vermarktet.

 

Während der kurzen Kaffeepause warteten alle ganz gespannt auf den nächsten Vortrag und so viel kann schon verraten werden: Die Teilnehmer waren begeistert!

Der Leiter Anwendungstechnik, Markus Mück, machte das Motto dieses Tages wahr. Sein sogenanntes Feuerrohr beeindruckte schon ohne jegliche Aktivität. Bevor es jedoch losging, erläuterte er, wie Schallwellen überhaupt entstehen und wie man sie grafisch darstellt. Die typischen Kurven hat jeder schon mal gesehen, aber wie kann man das nun sichtbar machen? Die Antwort ist: Mit Musik!

Nun waren alle noch viel gespannter, aber Markus Mück zeigte den Teilnehmern, dass das ganze Geheimnis in der Zufuhr von Gas in das Stahlrohr und die Verbindung zu einem Lautsprecher ist.

Das erste Lied, das Markus Mück startete, war die klassische Version von „nothing else matters“ von Metallica. Und siehe da. Die typischen Kurven, die man aus den Grafiken kennt, zeigten sich plötzlich in Form von verschieden hohen Flammen, die zu der Musik regelrecht tanzten. Diese beeindruckende Darstellung zeigte mit relativ einfachen Mitteln, wie sich Schall auswirkt.

Sein zweiter Vortrag handelte von der geregelten Raumakustik. Er erläuterte kurz, welche Vorschriften es für welche Räume bezüglich der „Hörsamkeit in Räumen“ gibt und welches absorbierende Material eingebaut werden muss. In der Praxis fällt das Thema Schallschutz und Akustik leider gern „hinten runter“ und erst, wenn alles fertig ist und die Schule, das Büro oder das Kaufhaus den Betrieb aufgenommen haben, fällt auf, dass es ohne Akustikelemente doch nicht geht. Eine Sanierung steht an. Anhand einer Grafik erläuterte Markus Mück abschließend, welche Produkte Knauf AMF für diese Fälle im Repertoire hat.

Tolle Vorträge verlangen tolles Essen und so wurden alle Teilnehmer von Knauf AMF anschließende in die hauseigene Kantine, die von einem sehr talentierten Koch geleitet wird, zu einem leckeren Mittagessen eingeladen. Bei Schweinebraten oder Tortellini wurden weiter fleißig die neuen Kontakte vertieft und mit einem kühlen Eis fanden 2 wundervolle Tage in Grafenau ihren Abschluss!

Bildquelle: BIG e.V.

Back To Top